Jubiläums-Tennis-Grümpi 2017

Das erste Plausch-Tennisturnier des TennisClub Uznach (8.–9. September 2017) ist Geschichte. Und der 50jährige Club darf ein sehr positives Fazit ziehen.

Schon zu Beginn der Anmeldefrist zeichnete sich ab, dass in Windeseile genügend Mannschaften zusammen kommen würden. Und richtig, rasch wurde mit insgesamt 21 Plauschmannschaften das Teilnehmer-Maximum erreicht: einige enttäuschte Tennisfans konnten leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Dank der soliden und engagierten Vorbereitung durch Rolf Hürlimann und das OK-Team gab es keinerlei böse Überraschungen. Der Turniermodus funktionierte reibungslos und auch die Helferinnen und Helfer machten ihre Sache wunderbar. Verblüffend zudem, wie viele «Konditorinnen» für das vielfältige und schmackhafte Dessertbuffet im Festzelt verantwortlich zeichneten.

Der eigentliche Grümpi-Start am Freitagabend hätte nicht besser verlaufen können: bei idealem Wetter und einer tollen Stimmung wurde das sportliche Plauschweekend perfekt eingeläutet und gipfelte in einer unvergesslichen Night-Session-Stimmung. Das war allerdings kein Wunder, denn die bunte Zusammensetzung – vom Beginner bis zum Crack, vom Nachbar über Spieler aus anderen Clubs bis zu Verwandten aus der Westschweiz – gesellte sich eine einzigartige Mischung zusammen, die seinesgleichen suchte. Die Teilnehmer konnten in zwei Einzeln und zwei Doppel ihr Können unter Beweis stellen, aber nicht nur das: auf den Plätzen wurde viel gelacht, es gab kuriose Ballwechsel zu bestaunen und teils betrug der Altersunterschied der Doppelteams fast 60 Jahre ;-) In einem speziellen Spielmodus wurden in den sieben 3er-Gruppen die Gruppensieger erkoren.

Der guten Stimmung tat auch der am Samstagnachmittag einsetzende Wetterwechsel keinen Abbruch. Das Turnier wurde kurzerhand ins Festzelt verlegt und die 4er-Teams konnten im Tischtennis-Rundlauf ihre Punkte erspielen. Was dann ganz neue Favoriten und unerwartete Punktgewinne schaffte… 

Schlussendlich durfte Rolf Hürlimann an die sieben Gruppensieger einen Mannschaftspreis übergeben und jeder Teilnehmer erhielt ausserdem eines der neuen TCU-Gläser. Die Festwirtschaft war ununterbrochen in Betrieb und am Samstagabend schaute sogar noch der «Lord of Topf» vorbei, der wunderbaren, frischen Risotto zubereitete.